Projekt: Stealth Camper

  • Seufz .... ja, ich weiß. Leider neu zu teuer, gebraucht (und mit Automatik !) derzeit nicht erhältlich (bei Händlern mit Gewährleistung).

    Opel Eisner in Simmering hat da einige Vorführer lagernd, mit Automatik...

    Ich bin lieber auf etwas vorbereitet was nie passiert als nachher überrascht da zu stehen.

  • Don Pedro , danke - leider sprengen alle Fahrzeuge mein Budget ;(

    Ich bin auch nicht sehr glücklich mit allzu viel elektronischem Schnick-Schnack wie z.B. den neuerdings eingebauten Notbrems- und Spurhalte -Assistenten. In der Monatszeitschrift des ÖAMTC (=österr, "ADAC" ;)) war ein ziemlich beängstigender Bericht über Autos, die Unfälle verursachen, weil sie selbständig Notbremsungen einleiten oder die Bodenmarkierungen in Baustellenbereichen von Autobahnen miss-interpretieren und den Wagen selbst verreißen.

    Also - ich habe mich bereits bei meinem Picasso entschuldigt, weil ich kurz auf andere Autos geschielt hatte. Die Ausstattung als Not-Mikro-Camper schient mir ein spannendes Projekt zu werden.

    Bericht folgt

    .... gibt das Leben dir eine Zitrone, mach' draus eine Limonade.

    (Als echter Prepper natürlich mit einer "handbetriebenen Zitronenpresse" )

  • Für gutes Gelingen sind seitliche Schiebetüren vorteilhaft.

    Dieser Anbau war von VauDe. Ich weiß aber nicht ob es derartige Modelle noch gibt.

    VauDe gibt's noch - theoretisch (derzeit nicht lieferbar wie sehr viele Camping-Teile: ist halt momentan ein großer Campingboom).

    Schiebetüren hat mein Picasso nicht, aber dafür eine Heckklappe, unter der man stehen kann und für die es auch Zeltüberwürfe in verschiedenen Preisklassen gibt oder man sich aus wasserundurchlässiger Plane zur Not selbst basteln kann.

    Ob ich jetzt ein echter Selbst-Camper werde, weiß ich nicht. Reizen würde es mich schon, vor allem weil ich in 1,5 bis 2,5 Stunden Reichweite Badeseen hätte, zu denen man auf zwei oder drei Tage mall raschen fahren könnte.

    FRAGE: Mit Picasso plus angepicktem Zelt - würde ich da wohl auf einem "Wohnmobilplatz" stehen müssen oder würde die Kombination noch als "Zelt" gelten. Und: gibt es die Stromanschlüsse auch auf den als Zeltplatz ausgewiesenen Teilen eines Campingplatzes ? Bzw.: Kann es passieren, dass ich den PKW gar nicht auf dem "Zeltplatz" abstellen darf ?

    Wie gesagt: "Schlafen im Picasso" ist vor allem für das SHTF-Szenario gedacht (Flucht plus unabhängiges Nächtigen) bzw. eventuell um die lange Reise (1000 km nach Nord-DE) in zwei Teilen zu absolvieren.

    Aber wer weiß - von der Kreuzfahrerin zur Microcamperin: alles ist möglich.

    .... gibt das Leben dir eine Zitrone, mach' draus eine Limonade.

    (Als echter Prepper natürlich mit einer "handbetriebenen Zitronenpresse" )

  • @ zippygirl also wir hatten bis jetzt auf jeden Campingplatz einen Stromanschluss, allerdings braucht man dazu ein Campingkabel (ist kein normaler Stecker) und mein Auto stand auch immer auf dem Platz, weil ich im Auto schlafe und die Kinder daneben im Zelt :D.

  • Hab heute mit Holzplatten (Dreischicht) bei unserem Tischler für den Ausbau bestellt.


    ....und was soll ich sagen: 🤦 ca. 10 Arbeitstage Lieferzeit von seinem Großhändler.


    Holz scheint derzeit auch (leichte) Mangelware zu sein

    es grüßt: seppel2000


    Wer immer tut, was er schon kann, bleibt immer das, was er schon ist. (Henry Ford)