Pfeilpistole und Gewehr

  • Guten Abend.

    Zwei Waffen die in D zumindest frei sind vom WaffG her:
    https://www.all4shooters.com/de/mobile/S...ot-Freie-Waffe/

    Auch ein Gewehr im gleichen Prinzip soll wohl kommen, hier habe ich leider keinen Link.
    Das Gewehr soll angeblich 600 Joule leisten und 400 Euro kosten.

    Ich bleibe am Ball für mehr Infos.

    Thema SURVIVAL


    Meine ehrliche Meinung dazu?


    Erst kam Rüdiger Nehberg, dann lange, lange nichts und danach gab es sehr viele, und diese “Vielen“ haben nie richtig gefroren, nie wirklich gehungert, nie unfreiwillig gedurstet, sie waren nie in wirklicher Todesgefahr, sind nie gezwungenermaßen hunderte von Kilometern marschiert, mussten nie unerträglichen Schmerz einstecken (der Support oder die Kamera waren immer “nie“ wirklich weit weg): Sie litten nie Todesangst, waren nie verletzt, nie ungewollt verschollen … und sie nennen sich dennoch Survivalisten & Bushcrafter. (Thomas Gast)

  • Ein interessantes Konzept. Eigentlich wird da ein Schlupfloch im Gesetz genutzt.

    Ich bin lieber auf etwas vorbereitet was nie passiert als nachher überrascht da zu stehen.

  • @Don Pedro : habe die Ehre. Ja völlig richtig. Diese Lücke wurde bereits mit nem anderen "Pfeilgewehr" auch genutzt (müsste auf deren Homepage zu finden sein); jetzt kommen halt zwei Modelle die günstiger, und in einem Fall auch führbar sind.
    Ich werde diese Entwicklung jedenfalls weiter verfolgen.
    Sowas hat durchaus Zukunft in D; und wird evtl auch in Österreich auf Interesse stoßen!
    Natürlich bleibt abzuwarten ob sich an der rechtlichen Einstufung später etwas ändert; denn im Gegensatz zum Jet Protector z.b. geht es hier ja doch um etwas potentiell lethales....
    Trotzdem ich bin froh das noch solche freien Innovationen kommen!

    Gruß Wolpertinger

    Thema SURVIVAL


    Meine ehrliche Meinung dazu?


    Erst kam Rüdiger Nehberg, dann lange, lange nichts und danach gab es sehr viele, und diese “Vielen“ haben nie richtig gefroren, nie wirklich gehungert, nie unfreiwillig gedurstet, sie waren nie in wirklicher Todesgefahr, sind nie gezwungenermaßen hunderte von Kilometern marschiert, mussten nie unerträglichen Schmerz einstecken (der Support oder die Kamera waren immer “nie“ wirklich weit weg): Sie litten nie Todesangst, waren nie verletzt, nie ungewollt verschollen … und sie nennen sich dennoch Survivalisten & Bushcrafter. (Thomas Gast)

  • Die Gesetzeslücke wird schon noch geschlossen werden, sobald da gewisse Stückzahlen verkauft wurden. Mit Pech ist dann auch der Besitz illegal.

    Bei den Pfeilgewehren stört mich, dass die Pfeile so extrem teuer sind. Außerdem ist der Knall beim Schuss wohl auch nicht ganz ohne und technisch lässt sich der nicht dämpfen

    Der Laden ist in meiner Nähe und ich wollte mir die aktuellen Modelle mal alle anschauen: https://www.crossbowadventure.de/pressluft-pfeilgewehre/

    Aber nüchtern betrachtet ist es mir einfach zuviel Geld für ein "Spielzeug". Selbst meine Armbrust kann ich fast nirgends benutzen und die liegt die meisten Zeit nur rum :-(

    Führen würde ich so ein Ding nie, wenn da mal was ist habe ich große Zweifel, dass man da vor Gericht durchkommt (dann noch eher einen Jet Protector) und wenn man sich da ein Szenario zur Heimverteidigung vorstellt muss man sich halt überlegen, ob man wirklich mit einem oder mehreren Pfeilgewehren gegen moderne Schusswaffen antreten will. Die Pfeile können nicht mal einfache Deckungen durchdringen. Schon eine Autotür oder ein Holzbrett sollten die idR aufhalten.

  • Sieht interessant aus. Würde wahrscheinlich waffenrechtlich wie eine Armbrust zu handhaben sein. Ob die Gesetzeslücke jetzt geschlossen wird hängt wahrscheinlich hauptsächlich vom politischen Interesse ab, sprich: welche Regierungsparteien, wie viel Aufmerksamkeit bekommen die in den öffentlichen Medien?

  • Guten Abend.

    Ich mache hier weiter um net nen extra Faden aufmachen zu müssen

    Eine interessante Idee irgendwie

    https://youtu.be/FYXw6VtGOCs

    Thema SURVIVAL


    Meine ehrliche Meinung dazu?


    Erst kam Rüdiger Nehberg, dann lange, lange nichts und danach gab es sehr viele, und diese “Vielen“ haben nie richtig gefroren, nie wirklich gehungert, nie unfreiwillig gedurstet, sie waren nie in wirklicher Todesgefahr, sind nie gezwungenermaßen hunderte von Kilometern marschiert, mussten nie unerträglichen Schmerz einstecken (der Support oder die Kamera waren immer “nie“ wirklich weit weg): Sie litten nie Todesangst, waren nie verletzt, nie ungewollt verschollen … und sie nennen sich dennoch Survivalisten & Bushcrafter. (Thomas Gast)

  • Erster Blick auf die "Pfeistole"
    https://youtu.be/iMptz_k4drQ

    Thema SURVIVAL


    Meine ehrliche Meinung dazu?


    Erst kam Rüdiger Nehberg, dann lange, lange nichts und danach gab es sehr viele, und diese “Vielen“ haben nie richtig gefroren, nie wirklich gehungert, nie unfreiwillig gedurstet, sie waren nie in wirklicher Todesgefahr, sind nie gezwungenermaßen hunderte von Kilometern marschiert, mussten nie unerträglichen Schmerz einstecken (der Support oder die Kamera waren immer “nie“ wirklich weit weg): Sie litten nie Todesangst, waren nie verletzt, nie ungewollt verschollen … und sie nennen sich dennoch Survivalisten & Bushcrafter. (Thomas Gast)

  • Spannendes Konzept. Um vermutlich knappe 300 Euro auch nicht uninteressant.
    70 Joule sind auch eine Ansage. Mal schauen, wie sich das entwickelt.

  • gefällt mir persönlich nicht zum thema Preppen,
    ich bin selber Sportschütze und meine WBK ist ausgelastet:P aber falls eine Notsituation ausbrechen würde und ich mich Verteidigen müsste oder gar Jagen gehen würde ich Pfeil,Bogen oder Armbrust bevorzugen da sie Lautloss sind und wenn eine Krise ausbrechen sollte ist für einen guten Prepper das wichtigste das viele nichts von davon wissen und ein Schuss würde nur leute aufmerksam machen. meine meinung halt:d

  • Hallo, hab grad das Thema mit den Waffen durchgelesen und muss dir auch Recht geben. Ich habe mit einer doppelläufigen Schrotflinte kal.12/76 angefangen mein Prepper Inventar zu erweitern. Gehe trotzdem auch von Szenarien aus wo geplündert, geraubt und gemordet wird. Vielleicht sehe ich es auch falsch aber meine Waffen sind gut versperrt, werden 1mal im Jahr beschossen und wieder verstaut. Will meine Sammlung da nicht so aufzählen jedoch für die meisten Situationen hab ich was Zuhause. Das was die meisten einfach nicht machen ist ein Gewissenhafter Umgang damit. Ich denke gerade als Prepper ist es umso Wichtiger seine Familie, Vorräte usw zu beschützen. Lg

  • Ein interessantes Konzept das Pfeilgewehr. Allerdings bin ich davon überzeugt, dass ich mit meinem Pfeil & Bogen schneller bin und vor allem Druckluftunabhängig.
    Die Pfeilpistole zur Selbstverteidigung klingt interessant, da setze ich aber auch auf andere Mittel. In Österreich ist das ganze ja zum Glück (noch) nicht so schlimm wie im Nachbarland.

    Try to leave this world a little better than you found it. (Robert Baden-Powell)