Meal Prepping - Mahlzeiten planen

  • Hallo zusammen,

    durch unseren Familienzuwachs und einer Frau im Wochenbett, beschäftige ich mich aktuell sehr mit dem Thema "Meal Prepping", "Meal Prep" oder einfach Mahlzeitenplanung.

    Bei uns sieht das im Moment so aus, dass ich immer in größeren Mengen koche (statt 2 Portionen, 4-6 Portionen) wenn möglich, und mindestens für 3-4 Tage vorplane. Da geht es jeweils um ein Mittagessen und ein Abendessen. Frühstück variiert bei uns immer zwischen Grießbrei, Porridge, Joghurt, Eiern oder Vollkornbrot mit diversen Aufstrichen und Aufschnitte. Da haben wir immer was da und sind nicht so festgelegt.

    Ich versuche alles sehr effizient zu planen, wenn es also mittags etwas mit Kartoffeln gibt, koche ich gleich 1,5kg davon um abends Bratkartoffeln oder einen Salat daraus zu machen und/oder am nächsten morgen ein Bauernfrühstück. Da ich immer nur für 3-4 Tage vorplane und für maximal 2 Tage vorkoche kommt das alles in (mikrowellengeeignete) Behältnisse und wird zweifach beschriftet. Einmal am Behältnis mit den Infos was drin ist und wann es eingekühlt wurde. Und selbiges nochmal mit einem Post-It auf den Kühlschrank, mangels besserer Idee im Moment und damit wir nicht drauf vergessen es zu essen.

    Bei den Mehrportionen die über bleiben und eingefroren werden, beschrifte ich nur die Behältnisse an sich, nutze hierfür aber sehr gerne Gefrierbeutel.

    Bezüglich Einkäufe benutzen meine Frau und ich die App "Bring!" als digitalen Einkaufszettel seit ca. 1 Jahr und sind recht zufrieden damit. Da sie jederzeit die Liste ergänzen kann und ich ebenso.

    So, soweit zu meinem aktuellen "Meal Prepping". Jetzt natürlich die Fragen dazu an euch:

    1. Plant ihr was ihr esst?
    2. Wenn ja, wie lange im Voraus?
    3. Kocht ihr generell größere Mengen um sie einzufrieren?
    4. Habt ihr Tipps wie man das Ganze effizienter gestalten kann?

  • Ja wir planen im Voraus, was ich/wir Kochen wollen. Ich gehe durchschnittlich 1-2 mal in der Woche Einkaufen. Meistens koche ich für 2 mal essen. Sei es Suppen, Fleischgerichte oder Aufläufe. Die Hälfte wird beschriftet mit Inhalt und Datum, dann eingefroren und der Rest wird weg-geputzt. So verhindere ich das es am nächsten Tag/Abend schon wieder das Gleiche gibt.
    Wenn wir kein Bock auf Kochen haben, oder der Tk. wieder am explodieren ist.. Tk. auf, Essen in die Mikro rein und en Guete. Kommt schlussendlich billiger als Fertiggerichte kaufen oder in einem Fastfood Restaurant.

  • Wir planen auch im Vorhinein, was es wann zum Essen gibt. Dann wissen wir, was wir einkaufen müssen und müssen auch nicht jeden Tag überlegen, was wir nun kochen. Aber wir kochen meistens nur für diese eine Mahlzeit, da der Tiefkühler voll ist. Wenn nämlich zB Fleisch im Angebot ist, weil es in den nächsten Tagen oder auch am selben abläuft, wird gleich mal eingekauft und ab damit in den Tiefkühler.

    Try to leave this world a little better than you found it. (Robert Baden-Powell)

  • Ich plane meistens für eine Woche und koche am Abend etwas mehr, das gibt es dann zum Abendessen. Den Rest nimmt Kind 1 mit in die Schule als Mittagessen (sehr heikel, will das Schulessen nicht) und Kind 2 isst den restlichen Teil wenn Sie aus der Schule kommt. Da unsere Essenzeiten sehr an Schule bzw. Arbeit eingepasst sind, essen wir an 1-2 Tagen eher erst so um 15-16 Uhr zu Mittag und dann koche ich am Abend nichts mehr, da wird kalt oder eine sonstige warme kleine Mahlzeit gegessen.

    Pro Woche mache ich einen Großeinkauf und manchmal kommt ein kleinerer Einkauf für z.B. Brot, frisches Obst und Gemüse dazu.

  • Bei mir gibt es keinen Einkaufsplan. Meine Spezialität nennt sich "Reste aus dem Kühlschrank mit Nudeln/Reis" ... Ich koche immer 4 - 6 Portionen auf einmal, was Kleineres schaffe ich nicht. Was übrig bleibt wird eingefrohren oder meine Freundin nimmer es mit. Was es gibt, wird immer spontan entschieden, nach Lust & Gusto, nach dem was ich im Supermarkt sehe oder je nach dem welche Dose ich testen möchte. Denn manchmal habe ich keine Lust irgendwas in der Küche zu machen und dann gibt es Dosenfutter + Beilage. Rindsgulasch aus der Dose, mit Reis + Gewürzen schmeckt besser als man glaubt.

    Ich bin lieber auf etwas vorbereitet was nie passiert als nachher überrascht da zu stehen.

  • Servus,

    zu 1. und 2. Ja ich überlege mir was ich essen möchte und das in der Regel 1 Woche im Voraus.
    3. Nicht generell aber einige Gerichte schon z.B. Eintöpfe und Bolognese
    4. Vorschläge zur Effizienz fallen mir leider keine ein.

    LG Vincent

    Weltmeister 2018 [laugh]

  • Also bei uns sind zwei immer-hungrige Jugendliche und ein "ich hab noch niiiie was zu fressen bekommen"-Hund ;-) dh wir kaufen 1-2x/Woche ein und ich koche dann immer wieder grössere Mengen, die dann ziemlichen Schwund haben, besonders wenn die Kinder von der Schule kommen & später wieder gehen bzw irgendwann in der Nacht kommen, und noch einen "Mitternachtssnack" einwerfen! Reis, Nudeln, Erdäpfeln werden in bissl grösseren Mengen gekocht, und der Hund bekommt auch immer was ab. Desto wenn ich beim Fleischhauer Einkauf, wird zB Rindfleisch ausgekocht, dann gibts eben auch Suppe, Fleisch, Kochfleisch/bzw für Fleischsalat und Knochen bekommt der arme hungrige Hund ;-)!
    Vor zwei Wochen haben wir eine kleine Wildsau zerwirkt, verarbeitet, verkocht bzw eingefroren!
    Letztes Wochenende haben wir mit Freunden ca. 20kg Sugo gekocht & eingerext....
    LG
    Igel

  • TEils-Teils!

    - Einerseits wird bewusst und vorsätzlich auf Vorrat gekocht, z.B. wenn es irgendeine Aktion gab.
    - Weiters wird manchmal absichtlich "zuviel" gekocht, schon mit dem Vorsatz die Reste dann z.B. einzufrieren.
    - und drittens bin ich ein großer Verfechter der "Rumfort"-Küche (alles was "rum" liegt und "fort" muss), und "zaubere" daher regelmäßig etwas aus den "Kühlschrank-Resten" und das geht dann durchaus auch in die Richtung Trocknen, einlegen, pulverisieren - kurz haltbar machen.

  • Ich hole das Thema mal wieder aus der Versenkung.

    Das Thema MEAL PREPARING habe ich mal einige Zeit durchgezogen, als ich noch andere Arbeitszeiten hatte und Zuhause der hungrige Mann & Kleinkind warteten....

    Im Prinzip gibt es hier 2 Varianten:
    ➡️Entweder ich koche gleich für 1 ganze Woche vor (aufwendig) und friere es ein.
    ➡️Oder ich bereite beim normalen Essenkochen (Mittag/Abendessen) eine extra Portion zu und friere es ein.

    Die zweite Variante macht bei uns durchaus Sinn, da ich eh täglich mindestens 1x etwas Warmes zubereite. 🍽
    Daher hier mal 3 schnelle Gerichte, die man mit minimaler Vorbereitung vorkochen kann.

    [[File:collagemaker_20192121534015.jpg|none|auto]]


    Vorkochen
    Wer für sich oder seine Familie Essen vorkochen will, erleichtert sich das Abfüllen und Einfrieren durch folgenden Trick:
    Fast alle Sossen kann man schon vorportionieren und einfrieren. Auch übrig gebliebene Saucenreste kann man so retten.

    Für meine 3 geplanten Gerichte habe ich hier die Sossen in kleine Muffin/Kuchenformen gegossen:
    *********************************
    ➡️ Currysosse 🍍🌶🥕(Kokosmilch mit Curry, Paprika, Karotten, Ananas aufgekocht)
    ➡️Kräuter-Sahne-Sosse🥛 (je 1/2 Ecke Streichkäse mit TK Kräuter und Schlagobers)
    ➡️ Pesto Rosso 🍅 (pass. Tomate, Knoblauch, Pinienkerne)


    Für das Abfüllen von Essensportionen nehme ich nur noch Glasbehälter (feuerfestes Ofenglas). Diese sind geschmacksneutral und ganz sicher ohne Weichmacher usw. Lock&Lock 👌 hochwertig, stabile und dichte Deckel!

  • Hier mal die 3 Gerichte vorbereitet:
    [[File:collagemaker_20192122815152.jpg|none|auto]]



    Schnelles Essen #Mealprep
    I. Tortellini in Kräuter-Sahne-Sossr 🍜
    Vorbereitung:
    250g Tortellini (Spinat/Ricotta) + 1 Portion Sosse + 1 El Schinkenwürfel
    + 3-4 Brokkoliröschen
    + 1 Miniportion Kräuterbutter.
    ***Einfrieren ❄❄❄ Diese Mischung nur noch 5-6 Minuten in die Pfanne geben, umrühren und fertig.

    [[File:IMG_20190201_215938.jpg]]


    Schnelles Essen #Mealprep
    II. Hühnchen-Curry mit Reis
    🍛

    Vorbereitung (1 P.)
    ➡️125g Reis kochen und 1 Portion kaltstellen (zbsp. Kaffeetasse füllen)
    ➡️Hühnchenfleisch anbraten und würzen.
    ➡️Gemüse in Streifen schneiden (Paprika, Karotte, Zwiebel, Babymais, Ananas)🌶🥕🍍 und zugeben. ➡️150ml Kokosnussmilch aufgiessen und 1 EL Curry oder Currypaste zugeben. Würzen (Salz, Pfeffer, Kurkuma, Paprika). Etwas andicken oder einkochen . 🔽Wenn man von dieser Currysosse gleich etwas mehr kocht, hat man einige Portionen auf Vorrat.
    Reisportionen kann man auch (fertig gekocht) Einfrieren...

    [[File:IMG_20190201_220418.jpg|none|auto]]


    Schnelles Essen #mealprep
    III. Schupfnudeln mit Champignons
    🥘
    Vorbereitung: (1 Portion)
    ➡️250g Schupfnudeln (Kühlware) abfüllen
    ➡️1 Handvoll weisse Champignons in Scheiben schneiden.
    ➡️2 EL Schinkenspeck dazu plus 1 Portion Kräuterbutter
    ➡️1 Tomate kleinschneiden
    ➡️1/2 Zwiebel in Scheiben
    ➡️1 Portion Pesto Rosso

    [[File:IMG_20190201_220523.jpg|none|auto]]