Kartoffel im Glas

  • nachtvogel

    Hast du sie sofort eingekocht oder erst kurz vorgekocht?


    Wenn du sie sofort einkochst, wird das Wasser trüb/milchig (Stärke). Wenn du sie erst kurz vorkochst (ca. 10 Minuten) und erst danach mit leicht gesalzenes Wasser in den Behältern füllst und dann einkochst (30-35 Minuten), sollte das nicht passieren.

    Hard times create strong men, strong men create good times.

    Good times create weak men, weak men create hard times.

  • Danke für eure Antworten.


    ich habe nach Anleitung Weck Einkochbuch eingeweckt.

    Kartoffeln geschält, geschnitten, in Salzwasser vorgekocht (zeit nach Buch 5 bis 10 Minuten, eins war mal länger

    weil ich es übersehen habe), auskühlen lassen, in Gläser gefüllt mit

    frischen abgekochten Salzwasser aufgefüllt und bei 100° für 90 Minuten in den Einkochautomaten gepackt.


    Kochbuch und Einkochautomat sind neu.

    ich habe da nämlich viel rumgelesen wegen Botulismus und den 2 maligen Einkochen usw.

    Außerdem verwende ich die Kartoffeln nur für Bratkartoffeln,

    sie werden also nochmals mehr wie 10 min für 80°C oder länger wie 2 Minuten bei 100° C erhitzt.

    Dabei geht es darum, sollte sich was gebildet habe, das Gift (Botulismus) abzutöten, unwirksam zu machen. Um GANZ sicher zu sein.


    von dem her dürfte nix sein............

    nur stehen die Kartoffeln halt etwas, während sie abkühlen und ja ich kann nicht ausschließen das sich letztens

    da die Bella bedient hat. Trotzdem wären die ja im Anschluss noch eingekocht worden.


    Anfangs habe ich ja welche 2x eingekocht, aus Vorsicht. Im Weckbuch steht davon nix und

    dort werden die eben vorgekocht und auskühlen lassen -

    beim 2x einkochen wegen den Toxinen läßt man sie zwischendrin ja auch auskühlen.

    Meine Überlegung, Weck kocht vor, kühlt aus, kocht ein - so habe ich auch quasi ein zweimaliges erhitzen.


    Ich habe deshalb ja extra die Weckgläser mit Gummi genommen/gekauft, weil die ja aufgehen wenn was ist.

    Während man beim Schraubverschluss das dann nicht mitbekommen. (Vakuum ist halt weg)

    Bei den Gummigläsern fällt es halt richtig auf, wenn ein Deckel lose liegt und ein Deckel war lose.

    Da war aber auch ein Kartoffel oben richtig verfärbt.

    Tja, kann aber auch sein, das die milchigen Gläser einfach nur noch bisschen brauchen bis die Deckel lose werden.

    Bisher halten die Bombenfest.


    ich denke, ich werde das mal beobachten, oder wenn es mich packt, alles milchige gleich entsorgen.

    womöglich waren da einfach Kartoffeln noch nicht kalt genug als ich sie ins Glas eingefüllt habe.

    Wah fehlerquellen gäbe es ja genug.


    Tschüssi nachtvogel

  • Hallo Nachtvogel!

    Keine Sorge, dass die Flüssigkeit milchig wird, kommt bei geschälten Kartoffeln manchmal vor, ist aber harmlos. Wichtig ist, dass die Gläser Vakuum gezogen haben, das scheint bei dir der Fall zu sein.

    Wenn dich die Trübung stört, dann koch sie mit Schale ein, da passiert das nicht so leicht und sie lassen sich problemlos schälen und weiterverarbeiten.

    PS: Beim Doppelterhitzen wegen Botulinus musst du 1-2 Tage verstreichen lassen, bis die Sporen zu Bakterien geworden sind, die dann durch das Kochen zerstört werden. Auch das Gift zersetzt sich beim Kochen, am sichersten ist natürlich das Einkochen unter Druck bei ca. 120°

  • Zuers solltest du testen, ob der Einkochautomat überhaupt dauerhaft die 100 Grad (bzw. 98, je nach Seehöhe) hält. Mein nagelneuer Weck-EKA hat nämlich nur 91 Grad geschafft und länger gehalten, wie ich leidvoll erfahren musste.


    Zum Einkochen solltest du nur festkochende (speckige) Kartoffeln nehmen. Wenn du die Kartoffeln nach dem Schneiden lange genug wässerst, geht die Stärke besser raus und das Wasser im Weckglas wird dann nicht so milchig.

    Oder sonst kurz vorkochen und dann fürs Einkochen mit frischem, vorgekochtem Salzwasser übergießen.


    Mit ist das mit der milchigen Flüssigkeit und den grauen Ablagerungen am Anfang auch passiert. Grau wird nur der oberste Bereich, der nach dem Einrexen nicht "unter Wasser" ist.

  • Ad Temperatur: Wenn du sie noch in warmen Zustand einkochen willst, musst du auch warmes Wasser zum Übergießen und im EKA nehmen, damit die Gläser nicht durch den Temperaturunterschied springen.


    Die Einkochzeit zählt auch erst, sobald die 100 (98) Grad erreicht sind. Die Kartoffeln brauchen 120 min.

    Ich bin vor einiger Zeit auf einen Pressure Canner umgestiegen, da funktioniert das Einkochen noch besser.

  • Danke Makoto, ja das mit dem pressure canner. Kenn ich auch - also vom lesen. wie sowas

    Das ist aber auch kein "orginal" und da habe ich etwas Bedenken. Sonst ist der Markt gerade leer gefegt hier.

    Ich hätte aber einen großen Schnellkochtopf von AMC. Ist aber auch nicht das wahre was ich so gelesen habe - weil ungenau.

    Wegen Fleisch und sowas einmachen, würde mich das aber schon immer wieder interessieren.


    Momentan reicht es aber an Anschaffungen........ habe erst dieses Jahr den Einkochautomaten gekauft, das Dörrgerät......

    bis vor kurzem hab ich mir zum einwecken immer den von Oma geholt.

    Jetzt hab ich den erstmal, da gibt es im Weckbuch auch gute Rezepte für Gulasch und so Fleisch sachen.

    Ich denke da hab ich genug zu tun, das erstmal zu probieren - lernen.

    Bevor ich mir schon wieder was neues anfange.


    Ja das mit den Kartoffeln hat mich halt nun total verunsichert. Obwohl ich ja nach Buch gearbeitet habe, Gläser Gummis alles neu war.

    Natürlich ausgekocht vorher. Trotzdem, Fehler können immer sein.

    Keinesfalls würde ich die Kartoffeln jetzt so aus dem Glas essen. Egal was drin ist, fast alles läßt sich durch lange genug erhitzen unschädlich machen.

    Hygiene in der Küche

  • Achtung, ein Pressure Cooker ist nicht das gleiche wie ein Pressure Canner!


    Ich habe den Presto 23 qt. induktionsherdtauglichen PC gekauft. Der hat imho ein sehr gutes Preis-Leistungsverhältnis.

  • Danke für den Tipp, habe schon nach einem induktionstauglichen gesucht und nicht gefunden.

    Leider ist deiner derzeit nicht verfügbar...||

  • jetzt hatte ich den Teil vorhin schon geschrieben und nicht mehr abgeschickt....... immer ist was....keine Ruhe am pc


    hallo Imperatirix,


    an das mit dem kochenden Wasser hab ich noch garnicht gedacht.

    Dazu ob das der Automat schafft. Meiner ist ja auch neu.

    hab das dazu gefunden.

    Der Siedepunkt nimmt alle 285 bis 300 Meter um ein Grad ab. Eine Temperatur von 100 Grad erreicht das Wasser also nur nahe dem Meeresspiegel.

    Wir sind ungefähr bei 500m über Meeresspiegel.


    ich habe ja auch gleich eine große Menge Kartoffeln gemacht, und so sind davon einige sicher länger im Wasser gelegen wie andere,

    bis ich mit schälen fertig war.

    Vorgekocht habe ich auch. und eingekocht, ich habe nun gerade nachgelesen, das ich 90 min. geschrieben habe....könnten auch 120 Min. gewesen sein,

    zumindest habe ich solange eingekocht wie das im Weck Einkochbuch steht. Meiner hat Automatik, der zählt erst die Zeit wenn er heiß ist.


    Ich habe mir auch festkochende Kartoffeln gekauft. Die Konsistenz ist super.

    na dann wird es demnächst öfters mal Bratkartoffeln geben.


    Tschüssi nachtvogel

  • Achtung, ein Pressure Cooker ist nicht das gleiche wie ein Pressure Canner!


    Ich habe den Presto 23 qt. induktionsherdtauglichen PC gekauft. Der hat imho ein sehr gutes Preis-Leistungsverhältnis.

    Das Model habe ich auch immer vor Augen.

    Aber den aus USA kommen lassen und den Preis dazu.......

    anscheinend ist der schon verfügbar

    aber für über 300 $

    aufgeschoben ist aber nicht aufgehoben.

    Grundsätzlich finde ich das nämlich schon toll


    Tschüssi nachtvogel

  • Danke für den Tipp, habe schon nach einem induktionstauglichen gesucht und nicht gefunden.

    Leider ist deiner derzeit nicht verfügbar...||

    Ich habe ihn über Amazon.com gekauft, nicht über .at oder .de.

    Meiner hat knapp 100 USD (plus Versand plus Zoll) gekostet. Der zweite Einsatz zum Stapeln der Gläser hat 11 USD gekostet. Ich bin inkl. Ersatzteile (Dichtungen, Druckventil ...) auf knapp 300 USD inkl. Porto und Zoll gekommen.

  • nachtvogel

    setz dir auf Willhaben einen Suchassistenten, es kommen immer mal wieder Presto oder hin u wieder sogar All American Pressure Canner rein.


    Ja, Pressure Cooker ist unser Schnellkochtopf - das hat NICHTS mit einem Pressure Canner zu tun. Das wäre auf Deutsch ein Autoklav!

    Im Pressure Cooker kann der Druck nicht gleichmäßig und zuverlässig gehalten werden.

    Und du hast ja auch schon die Seehöhe erwähnt - bei den Pressure Cannern wird der Luftdruck der Seehöhe durch ein extra Gewicht ausgeglichen.


    Bei den gekauften Kartoffeln ist nicht immer alles Sortenrein. Zwar alles Fest / Mehlig kochend, aber eben nicht sortenrein!

    Dadurch können beim Cannen leicht unterschiedliche Gläser entstehen.


    Die besten Ergebnisse hatten wir bei den kleinen Kartoffeln, die werden mit der Schale gecannt :)

    bei den großen, die zu schälen sind, hatten wir die besten Ergebnisse in dem wir sie in (lauwarmem) Wasser eingeweicht hatten, - ohne vorkochen.

    Und dann natürlich frisches Wasser zum Gläser füllen.

    Aber wir cannen Kartoffel - und wecken nicht.

  • Ich hatte auch schon aus dem selben Sackerl Kartoffeln, die nach dem Einkochen trüb wurden...das Glas daneben weniger. Sind halt keine zwei Stück gleich... solange sie beim Aufmachen nicht schleimig oder sonstwie komisch sind, stört mich das nicht.

    LG hnooasl

  • danke für eure zahlreichen Antworten.


    ich habe heute mit Absicht ein klares und ein trübes Gläs geöffnet und getrennt zu Bratkartoffeln verarbeitet.

    Beide haben gleich gerochen, beide haben dann auch gleich geschmeckt. Zumindest ist keinem was aufgefallen.

    Leben tue ich auch noch und das ohne spezielle Klositzungen. :-)

  • Zum einkochen der Kartoffeln bin ich ja durch den fehlenden Lagerplatz gekommen.

    Wir essen alle gerne Kartoffeln und ja in unseren auch gut isolierten Haus, kann ich die nirgends einlagern.


    Ich habe dann schon von einem Erdkeller geträumt. Wäre sogar mein Sohn gleich dabei gewesen so einen zu bauen.....

    ABER dann ist mir ein großes Aber eingefallen. So ein Erdkeller ist offensichtlich. Dazu draussen und ich muß da immer hinlaufen.

    Nur für ein paar Kartoffeln so ein Ding bauen ? Mehr einlagern ist blöde, weil der ja auch am Nordhang sein sollte und bei uns

    hätte ich da einen guten Weg hin.


    Außerdem kam mir dann der Preppergedanke - jeder sieht das gleich und kann sich denken das da was zu holen ist.

    Also nix mit Erdkeller, egal wie geil ich den finde. Einfrieren ? Auch nix.

    So bin ich beim selber einkochen gelandet, weil ich dann doch eher dazu tendiere mir in der Erntezeit mehr günstig zu kaufen

    und die dann selber verarbeiten kann. Außerdem bauen wir auch selbst Kartoffeln an.


    Was nun noch bliebe, wäre eine Erdmiete.

    hat jemand von euch sowas zuhause, oder lagert so ein ? So wie ich das überall lese, ist das auch eher etwas um die Kartoffeln

    über den Winter zu bringen. Nix aber für länger oder wärmere Temperaturen.

    Preppermäßig also auch nicht zu gebrauchen.


    Bleibt also nix über, außer einkochen/rexen oder dann halt profihaft "eincannen"


    ODER gibt es noch was das ich nicht im Blickfeld habe ?? (außer fertig gekaufte eingekochte)

    Ach ja, die fertigen Bratkartoffeln in Folie mag hier so keiner recht.

    Pulver für Kartoffelknödel, Pulver für Pürree - hab ich, Eingefrorene Kartoffeln in allen Arten (Kroketten, Pommes, Noisiettes, Rösti)

    Gefrorenes zähle ich jetzt aber nicht in meinen Preppervorrat, der zählt nur für normalen Speisvorrat.


    Tschüssi nachtvogel

  • ja genau Autoklav, den Namen habe ich auch schon gelesen. Meist sind das bei uns hier käufliche dann große

    für Betriebe und unbezahlbar.


    Wenn du sie mit Schale machst, auch in Salzwasser ? Im lauwarmen Wasser einweichen ist dann eh wie lange gut waschen.

    Hm, ich denke wenn dann würde ich die auch vorkochen, so ist es im Weckbuch angegeben. Ist ja doch einwecken und nicht eincannen.

    UND vielleicht doch wieder auf 2x einkochen gehen.

    ich hatte anfangs ganz große Bedenken wegen Botulismus, wollte ja keinen vergiften mit der einkocherei.


    Das andere ist, Kartoffeln einkochen ist für mich eine Zeitersparnis. Die habe nicht so stark wenn ich die Kartoffeln dann erst schälen muß.

    Also so habe ich wenn es schnell gehen muß sofort Kartoffeln für Bratkartoffeln. Außerdem nehmen die Jungs die auch gerne mal.


    Tschüssi nachtvogel

  • Wenn mit Schale dann nur putzen, nicht einweichen.

    Wenn geschält dann einweichen, ohne Salz.


    Als RawPack im Pressure Canner


    Betr. Schale - hängt von der Sorte ab!

    Letztes Jahr hatten wir die Sorte Antonia - die sind regelrecht aus der Schale gefallen, nach dem Glas öffnen :)

    Heuer probieren wir die Linzer Delikatess aus - die soll noch fester sein (wäre perfekt fürs cannen)