Keller Überschwemmung

  • Letztes Jahr im Juni, hatten wir Überschwemmung im Haus. Das die angrenzende Wiese unter Wasser steht, bei schweren Regenfällen, ist für uns nichts Neues, manchmal drückt es dann Wasser in unseren Garten, aber damals kam es so schnell und sogar ins Haus. Zwar nur 10- 15 cm, aber genug um die Vorräte die im Keller lagerten zu gefährden.
    An diesem Tag lag ich mit Fieber im Bett und wurde von dem schweren Gewitter geweckt, ich lief raus und mein Mann bat mich die Feuerwehr zu rufen. Dann stürmte ich ins Lager, stemmte 30 kg Getreide ins oberste Geschoss und brachte noch die 20kg Honig die ich erst eine Woche zuvor geschleudert hatte, in Sicherheit. Zum Glück war ich erst dabei gewesen, den Vorratskeller zu fliesen, daher befand sich nicht mehr drinnen. Eine Lehre hab ich gezogen, die Auflageböden der neuen Regale wurden sehr hoch eingestellt und nichts kommt mehr auf den Boden.
    Zu der Zeit hat es viele Andere noch schlimmer getroffen, wo ganze Keller bis zur Decke unter Wasser standen und man wochenlang ohne Stom war, aber mir hat das auch schon gereicht.
    Das Wasser im Garten, wo meine Bienenstöcke stehen, stand so hoch, dass ich Angst hatte sie könnten darin versinken. Da lernt man die Feuerwehr zu schätzen, auch wenn einem vorkommt, als wärs eine Ewigkeit bis sie kamen.