Kryptowährung - Erfahrungen

  • Was haltet ihr von kryptowährung! Diese kann man sich ja aufs Handy oder jeden Datenträger laden und dann per Bluetooth oder Kabel oder sonst irgendwie von a nach b transferieren.
    Bitcoin und Co, Überweisung in Echtzeit und alles ohne Banken.
    Eure Meinung dazu würde mich sehr interessieren.
    LG tuco

  • Da bereits Mehrfach Bitcoin gestohlen wurden, und dem ganzen kein wirklicher Wert gegenüber steht, halte ich nichts davon.

    Es hat das einen Wert das ich in der Hand habe, z.B ein Messer oder was ich an Wissen habe, aber irgendeine Zahl in einem Gerät, das ist problematisch, noch dazu was wenn das Handy oder das Netz nicht mehr läuft?

    Aber da ich mich auch nur Oberflächlich damit befasst habe, vieleicht ist das ganze besser als es bisher scheint.


    All good medicine - Christian

    Wer will findet Wege, wer nicht will findet Gründe. (Sprichwort der Apachen)


    Es gibt viele Wege zum Ziel. (Sprichwort der Apachen)

  • Hy,...
    Bei kr yptowährungen handelt es sich um einen algorithmischen Code, der mit einer sogenanten Blockchain gesichert ist. Die diebstahlprobleme von bitcoin sollten eigentlich Geschichte sein. Alleine dadurch hat diese währung ja schon mehr wert als unser Fiateuro und Co. Ist so eine coin einmal produziert (gemined), gibt es sie, das ist fakt. Und der Wert dieser Währung ist durch den Code, die rechnerleistung die dahinter steht und die dadurch entstandenen Kosten gegeben. Den Kurs der Währung bestimmt die Nachfrage und so wie unser Fiatgeld ist auch diese währung nur dann was wert wenn die benutzer daran glauben und sie verwenden.
    Die Schweiz will kr yptowährungen ( bitcoin) als parallelwährung anscheinend in Kürze landesweit akzeptieren. Und die Schweizer hatten immer schon einen guten reicher in Sachen Finanz.
    Ich halte diese währung als weitere Möglichkeit zu zahlen nicht für so schlecht.
    Da ich nicht auf Banken, funktionierende bankomaten oder offene Schalter oder wechselstuben angewiesen bin und weltweit damit zahlen kann, sollte Sie mein gegenüber akzeptieren.
    LG tuco

  • Wird eher eine Alternative wenn das Bargeld abgeschafft wurde. Derzeit sind die Schwankungen zu groß und die Angreifbarkeit bzgl. Hacker ebenso.
    Aber dies ist nur meine Meinung.
    Die Währungssituation ist derzeit sehr angespannt aber wir können uns getrost zurücklehnen und die Kapitalisten arbeiten lassen denn es darf kein Crash entstehen weil im selben Atemzug ebenso die Macht der Besitzenden, ich meine hier die wirklich Reichen mit einigen 100Mio am "Konto" haben, auch crashen würde. Wer würde den für wertloses Zeug dann die Arbeit verrichten? Wahrscheinlich keiner und das gesammte System würde ebenso zusammenbrechen einschließlich aller Infrastrukturen.
    Also kann das nicht so schnell vorkommen wie es sehr oft dargestellt wird.
    Zur Absicherung eines gewissen Prozensatzes des eigenen Kapitals ist sicherlich sinnvoll, so wie es immer schon war, dass man einen Teil in Edelmetall anlegt und dieses irgendwo physisch hinterlegt wo man in einer Notzeit für Tauschgeschäfte darauf zurückgreifen kann.

  • Wie tuco schon geschrieben hat: Eine Kryptowährung wird nicht auf deinem Gerät gespeichert, sondern in einer weltweit im Internet verteilten Datenbank namens Blockchain. Auf deinem Gerät befinden sich - hoffentlich gut gebackupt - nur die geheimen Schlüssel, mit denen man in der Blockchain "seine" coins an andere übertragen kann. Wer den Schlüssel nicht hat, kann die coins nicht jemand anderem übertragen.

    Solche Schlüssel können gestohlen werden, wenn jemand das Handy/Gerät samt der App mit den Schlüsseln ("wallet" ) stiehlt oder das Passwort eines Accounts an einer coin-Börse; anders gesagt: die Schlüssel selbst sind nach dem Stand der Technik gegen Angreifer sicher, aber nicht der Aufbewahrungsort für die Schlüssel, sei es deine Wallet oder dein Account an einer Börse.

    Wenn man Bitcoins an einer Börse handelt, dann übergibt man seine Bitcoins an die Börse und hat nur mehr einen Anspruch darauf, aber keine Bitcoins mehr. Ist so ähnlich, wie wenn du physisches Gold hast und es einem Händler übergibst, damit er es für dich verkauft: Wird dem Händler das Gold gestohlen, hast du zwar noch einen Anspruch gegen den Händler, aber kein Gold mehr. Sollte der Händler pleite sein, hast du ... Pech.

    Die großen Diebstähle in der Bitcoin-Welt waren allesamt bei solchen Börsen und nicht bei Wallets.

    Der monetäre Wert von cryptocurrencies hängt derzeit stark von der Bereitschaft zum Investieren in ebendiese currencies ab; als zB viele Chinesen auf die Idee gekommen sind, ihr Geld ("fiat money" ) in Bitcoins zu verlagern, stieg der Bitcoin-Kurs massiv an.

    Insofern sind cryptocurrencies derzeit eher als spekulatives Element und nur bedingt für Vorsorge bzw Werterhalt geeignet; sie schwanken stark im Tageswert und auch längerfristig.

    Der _eigentliche_ Sinn der Blockchain und cryptocurrencies lag/liegt übrigens nicht primär darin, mit den coins direkt zu handeln und zu spekulieren, sondern eine schnelle, flexible, sichere und weltweite Werte-Übertragungsmethode zu haben, unabhängig von einzelnen Währungen, also etwa so wie das, was Western Union macht: Am einen Ende der Welt X Dollar hergeben und am anderen Ende der Welt sofort Y Yen dafür bekommen, schnell, anonym und sicher. Nur ohne (spürbare) Spesen. Diesen Zweck verfolgen viele Banken nach und nach, und bei dieser Art der Verwendung sind die Bitcoins immer nur wenige Sekunden in Umlauf. Das hat allerdings nichts mit Vorsorge zu tun.

  • Wenn Ihr schon Bitcoins kaufen wollt, dann bitte bei mir!
    Dann macht zumindest einer ein Geschäft.

    LG Wolfgang

  • Zitat von Austrianer im Beitrag #6
    Wenn Ihr schon Bitcoins kaufen wollt, dann bitte bei mir!
    Dann macht zumindest einer ein Geschäft.

    LG Wolfgang

    Hast du welche?

  • In Kopenhagen hab ich in einem Irishpub einen Bitcoin Automaten gesehen. Da konnte man glaube ich Geld auf sein Bitcoin-Konto einzahlen bzw. reales Geld auszahlen mithilfe seines Bitcoin Kontos.

  • Zitat von Defender 110 im Beitrag #7
    Hast du welche?


    Natürlich, auch für sehr hohe Summen, nur ab 500 bin ich verpflichtet den Ausweis aufzuschreiben!


    Aber wer sagt denn das man alles auf einmal kaufen muss? Du kaufst 400, wir plaudern etwas, Du kaufst wieder 400 und so weiter.



    LG Wolfgang

  • Das in der Vergangenheit viele Negative Artikel über Bitcoin erschienen sind hat den Grund, dass der Staat, oder die Staaten als System keine Kontrolle darüber haben. Also der Wegezoll in Form von Steuern nicht möglich sind. Staaten und Institutionen wie die Zentralbanken hassen Bitcoin. Deshalb haben sie auch kräftig die Werbetrommel gegen Bitcoing gerührt. Schaut euch einmal an, wer in der Presse als "Gastautor" die Negativen Beiträge geschrieben haben. Fast alle aus dem Umfeld der Politik, bzw. der Thinktanks. Twistdoctoren. Oder bezahlte Politische PR Schreiber. Für mich gilt. Wenn die Politik soviel gegen Bitcoin unternehmen will ist es wirklich gut. Die Politik überlegt übrigens gerade Bitcoins zu verbieten. Also den Besitz und den Austausch unter Strafe zu stellen. Ich glaube, dass ist eine Vorbereitung zum Einzug des Bargeldes. Und hab mir ein paar Coins zugelegt.

  • Zitat von Austrianer im Beitrag #9
    Natürlich, auch für sehr hohe Summen, nur ab 500 bin ich verpflichtet den Ausweis aufzuschreiben!
    Aber wer sagt denn das man alles auf einmal kaufen muss? Du kaufst 400, wir plaudern etwas, Du kaufst wieder 400 und so weiter.

    LG Wolfgang

    Dealst du, oder besitzt du?

  • Zitat von Defender 110 im Beitrag #11
    Dealst du, oder besitzt du?

    Ich deale damit genau so wie mit Master Karten, Paysafe, Cash 4 Web, Cash to Code,....



    LG Wolfgang

  • Wie ihr so schön sagt, ich habe irgendwo einen digitalen Schlüssel, irgendwo gibt es die Digitalen Bitcoins. Schön Digital, also alles Hackbar, und bricht das Netz zusammen, oder der Strom ist weg, was dann?

    Ich bin jemand der etwas nur dann als Wertvoll ansieht wenn er es anfassen kann, wenn er damit arbeiten kann, wenn es als Nahrung, Wasser, Medikament oder Vorrat der Versorgung dient, oder wenn ich mit ihm Wissen erlangen kann. Vielleicht ist es die Währung der Zukunft, aber zur Zeit sehe ich für mich keinen Vorteil in Bitcoin, das mag aber für andere anders sein.


    All good medicine - Christian

    Wer will findet Wege, wer nicht will findet Gründe. (Sprichwort der Apachen)


    Es gibt viele Wege zum Ziel. (Sprichwort der Apachen)

  • Das stimmt schon. Aber das gleiche gilt für Aktien. Schau dir mal die Aktien aus der Jahrhundertwende an, die man beim Trödler für ein paar Euro erwerben kann. Die waren einmal.. in heutiger Währung... hundertausende Wert. Hat sich damals auch keiner gedacht. Diversifizierung ist das Zauberwort. Bitcoin haben unheimlich viele Vorteile. Und wenn die Währung crashed, werden die Leute schnell wechseln. Ob zu Bitcoin, dass man nicht kontrollieren kann, oder Gold, das man zumindest verbieten kann, kann man noch nicht sagen.

  • Auch alle älteren Verschlüsselungen sind heute Geschichte und so wird es auch diese Methode sein. Alles ist hackbar, ist nur eine Frage der Zeit.

  • weiß ja nicht ob es hier jemanden interessiert, oder für jemanden von relevanz ist, aber mal ganz abgesehen von den vielen vor- und nachteilen des bitcoin die jeder für sich anders bewertet, nimmt der bitcoin dank des mining von firmen und privaten extremen einfluss auf stromnetz, infrastruktur, wirtschaft und umweltbelastung ...

    nicht zuletzt sollten alle gamer den bitcoin verfluchen, da mining die preise für gute grafikkarten konstant auf hoch hält *lach*

  • Nun ja, Bitcoin-Mining ist in unseren Breiten nicht mehr aktuell (selbiges gilt für alle anderen Kryptowährungen), da hierzulande (Ö,D usw) die Strompreise viel zu hoch sind.

    Die meisten "Miningfarmen" stehen in China und Länder wo es Strom billigst gibt.


    Ich bin selbst seit Jahren in Bitcoin und Co unterwegs, hatte selbst (mit einigen anderen) ne grössere Miningfarm und kenne mich daher leidlich gut aus damit.


    Ich persönlich sehe eher keinen Use-case als "Investment für danach", allerdings ohne ein Worst Case Szenario sollte sich mal jeder über Krypto schlau machen.

    Krypto ist nicht mehr aufzuhalten....

    "Die Demokratie ist nicht die beste Regierungsform, sie ist nur als einziges übriggeblieben!"

  • Ich frage mich generell, was mir eine Kryptowährung im Krisenfall helfen sollte, wenn ich ärztliche Hilfe benötige oder gar beim Bauern um Lebensmittel anfrage. Ich denke, die werden sagen, "nur Bares ist Wahres"