Projekt: Lagerhaltung

  • Da die Vorräte ständig wachsen und erweitert werden, fällt es mir schön langsam schwer den Überblick darüber zu behalten was alles da ist und wie es um die MHDs steht.

    Deshalb bin ich am Überlegen eine Lagerhaltungssoftware anzuschaffen, inkl. Barcode-Drucker und Scanner. Da die herkömmlichen EAN-Codes auf Produkten nicht viele Infos hergeben will ich hier mit QR-Codes arbeiten wo ich MHDs, Inhaltsstoffe und Nährwertangaben hinterlegen kann. Diesen QR Code klebe ich auf die Produkte und mit der entsprechenden Software habe ich dann genaue Infos über Menge, Zustand und Lagerplatz aller Produkte. So kann ich auch leicht feststellen, welchen Vorrat an Kalorien ich da habe und wie lange das reichen wird und vor allem wann die Vorräte rotiert werden sollten.

    Ist anfangs natürlich ne Menge Arbeit diese Infos in das System reinzubringen aber ich denke auf Dauer macht sich das bezahlt.

    Für den Fall eines Stromausfalls werden auch regelmäßig Lagerstandslisten ausgedruckt und bereit liegen um auch ohne Software an die Infos zu kommen.

    Ich gestalte das ganze als Projekt und bin gerade dabei entsprechende Anbieter und Softwarelösungen zu testen. Werde diesen Beitrag immer updaten wie es fortschreitet und wie ich es dann schlussendlich umsetze.

    Falls jemand schon so ein System verwendet oder sonstigen Input hat, bitte immer her damit.

    Wie behaltet ihr den Überblick bei euren Lebensmitteln die ihr eingelagert habt?

  • Ist eine Menge Menge Arbeit.... und für die Verwirklichung musst du jedes eingelagerte Stück zumindest einmal in die Hand nehmen, um es an den richtigen Platz stellen und den Barcode draufpicken.

    Und mir fällt dazu ein: Wie hätten sie das früher gemacht, ohne Computer und entsprechenden Equipment.

    Ich will jetzt nicht der party - Schreck sein, aber mir kommt das nicht administrabel vor, ohne nicht andauern am Umschlichten und organisieren zu sein. Vielleicht ein System wie: Gutes Zeug hinten, Zeug mit Ablaufdatum vorne?

    Oder einfach Kisten mit dem Jahres - Ablaufdatum? Monat ist ja wurscht.

    Taken the red one.

  • Wenn ich eine Palette mit Konserven habe z.b. reicht ja ein QR-Code auf dieser.

    Wie gesagt, anfangs ist es sicher Arbeit, aber wenns läuft hab ich meinen eigenen kleinen Supermarkt daheim und kann die Lagerhaltung bequemer managen.

    Warum nicht die moderne Technik nutzen?

  • Ich verwende diese App:

    „Prep & Pantry Lite - Lebensmittel Lagerleiter“ von Mark Patrick Media
    https://appsto.re/at/NaTVA.i

    Die größte Herausforderung dabei ist es alle Familienmitglieder dazu zu bringen auch auszutragen was verwendet wird.

    [team] Wenn wir unsere Waffen zu Pflugscharen verarbeiten, werden wir irgendwann für die pflügen, die das nicht gemacht haben.

  • Die Idee ist an sich interessant. Bei meiner Lagerungsmöglichkeit bleibts jedoch überschaubar, wann etwas abläuft.

    Ich meine jedoch, dass ich hier bereits etwas in der Art gelesen habe. Damals war die Rede von Excel- Tabellen, die entsprechend programmiert waren.

  • Eine Einkaufsliste ala mighty grocery aus dem playstore hilft da sehr. Es können Menge, MHD, Lagerort und Preis angegeben werden.
    Ein Preisvergleich verschiedener Läden zum refill ist auch möglich

  • Ich verwende ein normales Excel, da steht dann drinnen welches Produkt zu welchem Preis bei welchem Supermarkt mit welchen Inhaltsstoffen gekauft wurde und in welcher Kiste es ist. Vorteil: Der Ausdruck funktioniert auch ohne Strom :-)

    Ich bin lieber auf etwas vorbereitet was nie passiert als nachher überrascht da zu stehen.

  • Ich muss gestehen ich bin da nicht so ein Fan von Apps wenns um viel Schreibarbeit geht. Und all jene Apps die ich kenne die mit Lebensmittellisten arbeiten, haben nur einen begrenzten Stand an Infos und solche Dinge wie Langzeitnahrung von conserva & Co. sind dort gar nicht hinterlegt, ergo ist viel selbst zu ergänzen und das mach ich lieber am Laptop.

  • Ich stütze mich einzig und allein auf die "first in, first out" Methode ab und rotiere.
    Damit komme ich schon viele Jahre klar.

    Natürlich kommt es vor, dass Produkte ablaufen. Vor allem bei Zeugs, dass von uns seltener ím Alltag verbraucht wird und damit nicht so leicht rotiert werden kann.
    Z.B. Dosenbrot, Würstl im Glas, Obst in Dosen, Volleipulver, Milchpulver.

    Generell bin ich aber entspannt, was das MHD angeht. Hier habe ich vielfältige Erfahrungen bei dem Verzehr von abgelaufenen Waren gemacht und es wird eigentlich nichts weggeworfen.
    Lebensmittel die weggeworfen werden, betrachte ich als "Versicherungsbeitrag".
    Hier habe ich auch kein schlechtes Gewissen, da wir hier wirklich wenig wegwerfen.

    Tsrohinas

  • Dass MHDs nicht so ernst zu nehmen sind ist klar, aber bei Nahrung für Krisenzeiten will ich schon alles innerhalb des MHDs haben. Bei unzureichender Versorgungslage kann eine Lebensmittelvergiftung oder ähnliches sehr ungut werden.

  • Ich habe mich in das Thema QR Codes etwas eingelesen, im Prinzip sind sie nicht schwer zu erzeugen. Schwierig wird es das Ganze dann zu speichern, verwalten, drucken und wieder finden. Da ist man im Prinzip bei einer Lagerverwaltungssoftware ...
    Z.B. https://www.freeware.de/download/lagerverwaltung/
    Oder online mit QR Codes: https://boxmeupapp.com/
    Eigentlich müsste es bereits eine Preppergerechte Lösung geben :-)

    Ich bin lieber auf etwas vorbereitet was nie passiert als nachher überrascht da zu stehen.

  • Meine Lagerhaltung hat etwas von meinem sonstige Leben. Leicht chaotisch. Vieles angefangen, nichts vollendet.
    Es ist aber auch nicht ganz so leicht da ich meine Vorräte auf 5 verschiedene Orte aufgeteilt habe.
    Momentan ist folgendes System mein Favorit:
    Immer wenn ich ein neues Regal aufstelle kontrolliere ich das älteste Regal auf Ablaufdatum und reagiere entsprechend.
    Nicht optimal aber vom Zeitaufwand her vertretbar.

    LG Wolfgang

  • Ich mach es auch so, wie schon teilweise vorher beschrieben. Das neue Zeug kommt immer hinten ins Regal, entnommen wird dann von vorne (FIFO). Damit komme ich bestens zurecht und musste noch nie was entsorgen bis jetzt. Ich mache auch öfters mal eine Durchsicht, was alles da ist und wie es bezüglich MHD aussieht. Wenn mir dabei datumsmäßig etwas auffällt, dann wird das halt ehebaldigst verbraucht. Eine eigene Software wäre mir da fast zu kompliziert, eher würde ich das Ganze noch händisch mittels Liste aufnehmen. Da kann man ja Datum und alles eintragen und auch austragen bei Entnahme. Denke, dass das fast einfacher wäre. Ich muss aber dazu sagen, dass in meinen Regalen penible Ordnung herrscht. Da steht alles in Reih und Glied und ist sehr übersichtlich, was natürlich sehr hilfreich ist auch für eine vernünftige Lagerhaltung. Ich hab sogar eigene "Abteilungen" für Lebensmittel, Süßigkeiten, Hygieneartikel, Putz-/Waschmittel, Medikamente usw.

  • Ich würde niemals eine App für so was verwenden, wer weiß schon was diese App alles in die Tiefen des Webs sendet?
    Sollten dann mal Lebensmittel gebraucht werden (für Soldaten oder sonst was), wäre es ein leichtes mit Hilfe der Apps die Standortdaten der Lebensmittel Lager ausfindig zu machen.
    Was wissen wir schon welche technischen Möglichkeiten die Regierungen wirklich haben?

    Das bisschen Lebensmittel kann man auch ohne PC oder für Bequeme mit einer Excel Liste machen.

  • Das hängt denk ich immer davon ab wie viel man einlagert. Mein Ziel ist es einen Jahresvorrat für 2 Personen anzulegen. Da kommt schon einiges zusammen. Da tut man sich mit Listen und händisch ein- oder austragen schon sehr schwer. Wie Mama Bär sagte muss da jeder sehr diszipliniert die Liste führen. Ein kurzer Scan ist da einfacher.

  • Bei Prepp & Pantry kann man selber entscheiden ob es über den Server läuft oder nicht.
    Trotzdem hab ich " sensiblere Inhalte" nicht drinnen, die krakle ich auf ein Blatt Papier.
    Ein und Austragen geht schnell und einfach über den EAN Code mit Handy oder Tablet, das Mhd muß allerdings händisch hinzugefügt werden.
    Praktisch find ich das ich eine gewünschte Lagermenge eingeben kann und automatisch eine Einkaufsliste geführt wird sobald der gewünschte Bestand unterschritten wird.

    [team] Wenn wir unsere Waffen zu Pflugscharen verarbeiten, werden wir irgendwann für die pflügen, die das nicht gemacht haben.