Jetzt ist es fix: 500 Euro-Schein vor dem Aus

  • die Begründung, warum der Schein eingestampft wird, halte ich für Augenauswischerei. wenn man kriminell sein will, schafft man das auch mit 100ern.

    liebe Grüße, Betula


    falls die Welt untergeht, muß noch lange nicht die Welt untergehen.

  • Kriminalität kann nur eine Ausrede sein, weltweit die am meisten verbreitete Währung ist der US-Dollar und da gibts für den normalen Zahlungsverkehr auch nur max. 100er-Scheine.
    Wenn die hohe Nominale des Euros (500er) ein Grund für höhere Kriminaltät wäre, dann sollte sie in Europa am höchsten sein.
    Das dies nicht gerade der Fall ist wissen wir ja alle.

    Ich glaube das die Abschaffung des 500ers auch eine Art Testlauf wird, sie wollen mal sehen wie die Bevölkerung auf sowas reagiert.

    Schau ma mal was die nächsten Monate so in den Medien rumgeistert, aber eventuell das Ersparte von der Bank holen (eh keine Zinsen) kann vielleicht nicht schaden, nur für den Fall das dieser Herr Draghi wirklich das komplette Bargeld abschaffen will in den nächsten Jahren....

    "Die Demokratie ist nicht die beste Regierungsform, sie ist nur als einziges übriggeblieben!"

  • Ich würd keine voreiligen Schlüsse ziehen.

    Was passiert wenn es zu einem Banken-Run kommt hat die Geschichte schon mehrmals gezeigt.

    Abwarten und Tee trinken. Der 500er geht wohl nicht vielen ab. Wie es weiter geht wird die Zukunft zeigen.

  • Was ich jedem empfehlen würde in diesem Fall ist:
    -) zumindest einen kleinen Bargeld Vorrat zu Hause zu haben (wobei der größte Schein ein 100er sein sollte, um derzeit abgesichert zu sein)
    -) einen Teil seines Ersparten in Edelmetalle anzulegen, um einen Werterhalt gewährleisten zu können (wenn man es als Werterhalt und nicht Wertsteigerung sieht, was aber die Meisten tun die Edelmetalle kaufen, dann kann es einem auch egal sein wie hoch oder nieder der Kurs derzeit ist)

    Hoffe das Beste, aber sei auf das Schlimmste vorbereitet!

  • Gold kaufen, solange das noch erlaubt ist, und schweizer franken. Mein Tip. Alle Deutschen Politiker haben Franken daheim.

  • Zitat von DerLinzer im Beitrag #22
    Schau ma mal was die nächsten Monate so in den Medien rumgeistert, aber eventuell das Ersparte von der Bank holen (eh keine Zinsen) kann vielleicht nicht schaden, nur für den Fall das dieser Herr Draghi wirklich das komplette Bargeld abschaffen will in den nächsten Jahren....


    Ja, aber nicht das Geld horten sondern etwas darum kaufen wie Grund und Boden, Nudelsuppen

    [Blockierte Grafik: http://files.homepagemodules.de/b628050/a_41_88fcd405.gif]

    , Tauschware etc.



    Denn sollte das Bargeld abgeschafft werden, dann ist das sinnlos; wieviel Brennwert hat denn ein Bündel Banknoten ?



    LG Wolfgang

  • Natürlich darf nur ein Teil des Geldes in Form von Bargeld rumliegen, ich kaufe schon seit ner Weile immer mal wieder Gold, geplant aktuell ist ein Umtausch der "überschüssigen" Euros in Fremdwährungen wie Franken/Us-Dollar. Hat dann auch den Vorteil das man es nicht so leicht wieder ausgibt als wenn das Euro-Zeugs rumliegt ^^

    Für Grund und Boden sind die Beträge zu klein und für Nudelsuppen fehlt eindeutig der Platz,lol

    "Die Demokratie ist nicht die beste Regierungsform, sie ist nur als einziges übriggeblieben!"

  • Habe gerade diesen Artikel bezüglich Negativzinsen gelesen und anscheinend dauert es nicht mehr so lange. Und sollten keine Kosten in vorm von Negativzinsen kommen dann eben Kosten für das Abheben beim Bankomaten einer fremden Bank oder Kosten für ähnliches. Daher trifft sich ja der Schelling mit einigen Bänkern, um darüber zu sprechen.

    Hoffe das Beste, aber sei auf das Schlimmste vorbereitet!

  • Etwas wird kommen müssen. Entweder Negativzinsen oder horrende Gebühren. Wie sollen die Banken sonst Geld verdienen? Geht gar nicht anders. Das birgt allerdings eine riesige Gefahr, nämlich dass die Leute ihre Kohle von der Bank holen, sprich ein (wenn auch möglicherweise schleichender) Bankenrun wird einsetzen. Was das bedeutet, brauche ich hier wohl nicht extra darlegen. Zusätzlich steigt damit einhergehend natürlich die Gefahr von Einbrüchen, weil Kriminelle dies natürlich ausnützen werden im Wissen, dass die Menschen ihr Geld zuhause verstecken. Keine sehr rosigen Aussichten also.

    Eine Möglichkeit wäre natürlich, dass die EZB die Zinsen wieder erhöht. Das müsste sie eigentlich auch schon lange tun. Geht aber nicht, da ein Großteil der europäischen Staaten dann sofort vor der Pleite stünde, da die Zinsaufwendungen für sie nicht mehr bedienbar wären. Auch viele Schuldner im Immobilienbereich würden wohl straucheln und eine Versteigerungswelle mit enormem Preisverfall (damit einhergehend möglicherweise auch Verluste für die kreditgebenden Banken, was deren Ertragslage nochmals schmälert) die Folge. Es gibt derzeit gar nicht so viele Nadeln wie Blasen, die man damit zerstechen müsste.

  • Eine Entscheidung/Abnicken wird offenbar gar nicht abgewartet, der 500er wird bereits seit geraumer Zeit eingezogen laut diesem Bericht. Man hat es offensichtlich eilig.

  • Zitat aus deinem Artikel:

    Zitat
    Das jedoch könnte sich als Trugschluss erweisen. Denn selbst vom 1000-Mark-Schein gibt es bis heute noch über 300.000 Stück, die mehr als 150 Millionen Euro wert sind. Auch diese sind nach wie vor jederzeit eintauschbar. Sollte sich die EZB also tatsächlich für diesen Weg des langsamen Endes für die größte Euro-Banknote entscheiden, könnte ihr letztlich noch ein langes Leben beschieden sein. Die jetzt begonnene Vernichtung des 500ers wäre also ein langes, sich über Jahrzehnte ziehendes Ende.



    Von Eile keine Spur.

  • So jetzt ist es besiegelt:

    Zitat
    Das Ende des 500-Euro-Scheins ist besiegelt. Der Rat der Europäischen Zentralbank (EZB) entschied am Mittwoch, dass die Ausgabe der größten Euro-Banknote "gegen Ende 2018" eingestellt wird, wie die Notenbank in Frankfurt mitteilte. Zu diesem Zeitpunkt sollen die überarbeiteten 100- und 200-Euro-Scheine eingeführt sein. Die im Umlauf befindlichen 500er sollen aber gesetzliches Zahlungsmittel bleiben – die Geschäfte müssen sie also weiter akzeptieren – und unbegrenzt umtauschbar sein. In Österreich sind zwischen sechs und acht Millionen Stück 500er-Scheine im Umlauf.



    Quelle: http://derstandard.at/2000036332838/EZB-...-Euro-Schein-ab

  • Nach dem Aus des 500 Euro-Scheins, wird jetzt über den 1000 Franken-Schein diskutiert:

    Zitat
    Mit der Abschaffung der 500-Euro-Note durch die Europäische Zentralbank (EZB) ist erneut eine Diskussion um ein Aus für die 1.000er-Note beim Schweizer Franken (rund 900 Euro) entbrannt. Beobachter sehen Herausforderungen auf den größten Geldschein der Eidgenossenschaft zukommen.



    Quelle: http://derstandard.at/2000036584906/1-00...-unter-Beschuss

  • Zitat von Ben im Beitrag #33
    Nach dem Aus des 500 Euro-Scheins, wird jetzt über den 1000 Franken-Schein diskutiert:

    Zitat
    Mit der Abschaffung der 500-Euro-Note durch die Europäische Zentralbank (EZB) ist erneut eine Diskussion um ein Aus für die 1.000er-Note beim Schweizer Franken (rund 900 Euro) entbrannt. Beobachter sehen Herausforderungen auf den größten Geldschein der Eidgenossenschaft zukommen.


    Quelle: http://derstandard.at/2000036584906/1-00...-unter-Beschuss



    Der Geldschmuggel und die Betrügereien durch die Bürger auf dem Europäischem Kontinent muss ja echt überhand nehmen.

    Ich warte jetzt nur noch drauf das die Nationalstaaten aufgelöst werden und der Staat Europa gegründet wird.