Jodtabletten gegen den Schilddrüsenkrebs

  • Blind irgendwelchen Behörden zu vertrauen, dass diese im Notfall schon die Bevölkerung richtig und rechtzeitig schützen werden, ist für mich das Gegenteil von preppen.

    Wir preppen doch genau deswegen, um nicht vom Staat (der in einer richtigen Krise massiv überfordert wäre) abhängig zu sein.

  • Es ist deine Entscheidung ob du die Tablette nach deinem Wissen und Gewissen einnehmen möchtest, ich kann dir nur davon abraten.

    Es spricht auch nichts dagegen sich solche Tabletten zu besorgen - wenn man sie braucht. 1 Tablette reicht normalerweise für 1 Person. ==> Beipackzettel Kaliumiodid Lannacher 65mg Tabletten. Das sind die Tablette die normalerweise in Ö angeboten werden.

    Es bringt nur nichts wenn man solche Tabletten hamstert (2 Schachteln pro Person pro Woche ...) nur weil sie gratis sind. Das Zeug läuft auch ab. Und ab einem gewissen Alter bringen sie auch nichts mehr.

    Ich bin lieber auf etwas vorbereitet was nie passiert als nachher überrascht da zu stehen.

  • Die Behörden werden über Radio durchsagen, wann diese Tabletten einzunehmen sind.

    Und dann habe ich einen Vorteil, wenn ich diese schon zu Hause habe, und nicht erst rausgehen muss um welche zu holen (wenn die verstrahlte Wolke eventuell schon da ist)
    (oder warten muss, bis mir welche gebracht werden...)

    Was soll bitte daran ein Nachteil sein, die Tabletten schon zu Hause zu haben ? Diese Strategie hat nur Vor- und keine Nachteile (Tabletten sind gratis)

    Das ich jetzt anfange zu hamstern hab ich nirgendwo geschrieben, ich habe nur 1x gratis Packung zu hause liegen.

  • Zitat von Don Pedro im Beitrag #62
    Es ist deine Entscheidung ob du die Tablette nach deinem Wissen und Gewissen einnehmen möchtest, ich kann dir nur davon abraten.

    Es spricht auch nichts dagegen sich solche Tabletten zu besorgen - wenn man sie braucht. 1 Tablette reicht normalerweise für 1 Person. ==> Beipackzettel Kaliumiodid Lannacher 65mg Tabletten. Das sind die Tablette die normalerweise in Ö angeboten werden.

    Es bringt nur nichts wenn man solche Tabletten hamstert (2 Schachteln pro Person pro Woche ...) nur weil sie gratis sind. Das Zeug läuft auch ab. Und ab einem gewissen Alter bringen sie auch nichts mehr.


    1) Für einen Erwachsenen ist die Tagesdosis 130mg = 2 Tabletten


    2) Kaliumjodid hat zwar ein aufgedrucktes Ablaufdatum (das hat Salz aus dem Berg auch) kann jedoch auf Grund seiner Stoffeigenschaften schwer "ablaufen" - so lange die Umverpackung in Ordnung ist, ist das jedenfalls zu gebrauchen. In sämtlichen Österreichischen Schulen werden die Kaliumjodid Tabletten jedes Jahr nach einer Testung von der Zuständigen Behörde per Schreiben hinsichtliches ihres "Ablaufdatums" verlängert.


    3) Was man hat, braucht man sich nicht mehr besorgen. Und du glaubst ja wohl wirklich nicht, dass bei einer bestätigten Reaktorkatastrophe mit Fallout, der auf Österreich zukommt jeder der sich brav anstellt noch eine Tablettenschachtel bekommt?


    4) Einnahme erst nach Aufforderung durch die Behörde und gut ist - es gibt schlimmere 3€ Investitionen, die ich bisher in meinem Leben getätigt habe.

    viribus unitis - acta non verba

  • Lagert ihr Kaliumjodidtabletten? 23

    1. Ja (14) 61%
    2. Nein (9) 39%

    Da es ja aktuell in Russland wieder Thema ist. Wie steht es um eure Vorräte an Kaliumjodidtabletten?


    PS: In jeder Apotheke rezeptfrei zu bekommen. Für Kinder, Schwangere und Stillende kostenlos. Sonst 2,75 Euro pro Packung (10 Stk). Einnahme für über 40 Jährige nicht empfohlen. Dosis 1 Tablette für Kinder, 2 für Erwachsene pro Tag. Einnahme nur nach behördlicher Anweisung, da der Zeitpunkt der Einnahme wichtig ist.

  • ich will mich nicht in die Schlange vor der Apotheke stellen müssen wenn die Wolke unterwegs oder schon da ist. Und wie wir gesehen haben kommt es durchaus vor, dass man nicht unbedingt rechtzeitig davon erfährt, weil ja "nix ist", bis Infos durchsickern

  • Also das mit dem Zeitpunkt der Einnahme ist ja sehr wichtig (https://www.forumgesundheit.at…t/?contentid=10007.688919). Ob man das von öffentlichen Stellen rechtzeitig erfährt oder nicht ist eine Frage.


    Die andere ist, ob denn das Radiojod so ganz einsam und allein durch unser Land zieht? Was ist mit dem Rest der Strahlung?

    Ich hab immer so die Bilder der Filme in schwarz weiß über die Schutzübungen in Schulen bei einem Atomkrieg im Kopf. Ist die Jodtablette ein neuer Schreibtisch? (Dort wird gezeigt, wie man sich unter dem Schreibtisch verstecken soll, wenn die Atombombe einschlägt, damit einem nix passiert)

    Es genügt nicht, keine Meinung zu haben, man muss auch unfähig sein, sie auszudrücken! (Karl Kraus)

  • Das ganze variiert mittlerweile ein wenig. In Deutschland lautet die Empfehlung mittlerweile bis zum 45igsten Lebensjahr.

    viribus unitis - acta non verba

  • Ich hab keine Tabs zu Hause.

    Aus folgenden Gründen:

    1. Ich bin knapp 40

    2. Ich halte es in meinem Fall für extrem unrealistisch mein 150 Jahre altes Haus auch nur annähernd sicher vor Strahlung bzw. radioaktive Staub zu machen.

    Aber das ist meine persönliche Meinung und Lage, ok?

    Deswegen habe ich auch keine Vorbereitungen im ABC- Fall.

  • Muss eh jeder selber wissen.


    Eine Jodblockade um vielleicht 5 EUR wäre halt eine (für diesen Anwendungsbereich) effektive und im Vergleich spottbillige Vorbereitung.

    viribus unitis - acta non verba

  • Also ich war in 3 Apotheken in Wien:

    1. Stammapo: kein Problem und die wissen daß ich ein Kleinkind habe und daß meine Frau stillt.


    2. Unbekannt: bekommt man nur mit Geburtsurkunde des Kindes und Mitterkindpass.

    Ich war dann ein zweites Mal dort, da haben sie nicht mehr danach gefragt, aber sie haben suchen müssen wo sie die Packungen haben und sie hatten nur so 20 Packungen.

    3. Unbekannt: die bekommt man nur wenn es die Behörden sagen und dann müssen die Leute in die Apotheke kommen.


    Soviel zu meinen Erlebnissen.

  • Zur Info: War gerade in einer Apotheke und die haben sich auch ahnungslos gezeigt. Ein Anruf bei der Apothekerkammer hat die Sache aufgeklärt.


    Die blauen Packungen für Kinder, Schwangere und Stillende sind weiterhin kostenlos.


    Die grünen Packungen kosten ca. 9,10 Euro je nach Apotheke. Der Hersteller hat diese vor einiger Zeit massiv verteuert. Die Info mit 2,75 Euro ist veraltet und wird schnellstmöglich von allen Webseiten der Apothekerkammer entfernt.

  • Also wie ich in einem anderen Beitrag beschrieben habe, war es bei mir nicht so einfach. Aber am Ende auch erhalten.

    Bilde mir ein, das die Grüne damals allerdings noch mit 2,75 in Aussicht gestellt wurde.


    Mich schockiert allerdings irgendwie die allgemeine Unwissenheit auf Seiten des Personals in Apotheken.

    semper paratus
    semper fidelis in familia
    semper verus est ipse

  • Was ist mit dem Rest der Strahlung?

    Der Rest strahlt immer noch. Das radioaktive Iod strahlt auch noch. Aber die Schilddrüse ist übervoll mit ungefährlichem Iod wenn man rechtzeitig einnimmt.



    Weil es sich nicht lohnt, sie am Leben zu halten? 😞

    Weil die Schilddrüse dann weniger aktiv ist und weniger Iod einlagert. Deshalb sinkt da auch das Risiko. Die Nebenwirkungen von einer Iod-Blockade. Einer Iod-Überdosierung sind aber weiterhin gegeben. Die Nebenwirkungen überwiegen dann die Risiken durch radioaktives Iod in der Schilddrüse.




    Bitte den Thread bezüglich Mochovce zu lesen von vor drei Monaten im April:


    Informant warnt: In Mochovce droht ein Super-GAU!




    Zitat von Miss Jay

    Erster Eintrag meiner Suche:

    Österreichische Apothekerkammer: Kaliumjodid-Bevorratung: Wie kommen Sie zu den Tabletten?

    Das ist mehr oder weniger derselbe Text wie auf der Seite des Sozialministeriums. Beide Seiten sind ohne Zeitstempel, zur Vorlage in der Apotheke sollten sie trotzdem reichen.


    Abbildungen

    links: Die Packung zur Gratisabgabe hat blaue Streifen mit Text

    »Sonderanfertigung zur kostenlosen Abgabe«

    rechts: Diese Handelspackung hat die Pharmazentralnummer 3762992. Die

    Packung hat grüne Streifen!

    kali_info.png





  • Der Rest strahlt immer noch. Das radioaktive Iod strahlt auch noch. Aber die Schilddrüse ist übervoll mit ungefährlichem Iod wenn man rechtzeitig einnimmt.

    Die Frage nach dem Rest der Strahlung war rein rethorisch :).


    Ich wollte damit darauf hinweisen, dass nirgends explizit gesagt wird, dass Radiojod ja nicht das einzige Problem bei einem SuperGAU ist. Ich habe mich jetzt auch nicht wirklich damit auseinandergesetzt, wie hoch die Wahrscheinlichkeit ist an anderen Strahlenkrankheiten zu sterben, wenn es mal nötig sein sollte, Jodtabletten zu nehmen.

    Aber ich kann mir schon vorstellen, dass es kein gesundes Umfeld ist wenn die Bevölkerung mal aufgefordert wird Jodtabletten einzunehmen.

    Es genügt nicht, keine Meinung zu haben, man muss auch unfähig sein, sie auszudrücken! (Karl Kraus)