Hühner

  • Ich sehe das so: Wenn der Bürgermeister samt Gemeinderat der Frau verbieten, Hühner zu halten und den kleinen Stall im Garten aufzustellen, muss sich die Frau dieser Entscheidung fügen. Da bringt es nichts, wenn die Frau dagegen das Gericht anruft. Sie kann nicht erzwingen, dass ihr die Hühnerhaltung erlaubt wird.

    Wir wissen nicht, ob es vorher Ärger mit den Nachbarn wegen der Hühner gegeben hat, oder ob jemand deswegen zum Bürgermeister gerannt ist.

    Es gibt aber zahlreiche Leute, die einige Hühner haben. Wie sind diese Hobby-Hühnerhalter davon betroffen?

  • Natürlich ist es so. Aber ich finde es trotzdem falsch. Wie kann es richtig sein wenn auf dem eigenen Grund sowas nicht erlaubt ist. Das finde ich gleich falsch wie die Geschichte mit den Bäumen. Ich darf einen Pflanzen (wenn ich den Abstand einhalte vom zaun) aber wenn er dann gewachsen ist darf ich den von mir gepflanzten Baum nicht mehr entfernen. Ist so. Weiss ich. Und seh ich trotzdem als falsch an.

  • Gesetze sind dazu da um die Freiheit des einen vor der Freiheit des anderen zu schützen.

    Manchmal mögen diese Spielregeln komisch erscheinen, aber besser komische Spielregeln als keine.

    Ich bin lieber auf etwas vorbereitet was nie passiert als nachher überrascht da zu stehen.

  • Also ich sehe das so, am Land ist es eher weniger Problem, als in stadtnähe.
    Trotzdem vorher die Nachbarn fragen und dann am Gemeindeamt nachfragen. In NÖ ist Nutztierhaltung im Bauland Wohngebiet verboten.
    Wird aber von vielen Gemeinden toleriert.

    Hühner legen auch ohne Hahn Eier.
    Das Problem ist meist der Hahn.
    Der Lärm den die Hühner machen ist zum Vergleich der Hunde in der Nachbarschaft nicht merkbar.
    Außerdem gibt es Vorschriften über die Hühnerhaltung.
    Weiß sie nicht mehr auswendig.
    Glaube aber bei Bodenhaltung 6 Hühner /m2
    Bei Freilandhaltung glaube ich pro Huhn 10m2.
    Käfighaltung ist in Österreich sowieso verboten.

    Nicht vergessen Hühner legen Eier. 10 Hühner bringen im Schnitt bei erreichen ihrer vollen Legeleistung ca. 8 Eier pro Tag.
    Das ist eine ganze Menge. Eine Normale Familie schafft das nicht mehr mit wegessen und verarbeiten. Da muss man schon an Freunde verteilen.
    Da wird man dann schnell zum Lebensmittelunternehmer, für den ganz besondere Vorschriften gelten.
    Hygienestandards etc. Kennzeichnung der Produkte usw.

    Ist also nicht so einfach mit der Hühnerhaltung.
    Die Behandlung von Krankheiten, die Beseitigung von Todesfällen, die Fütterung und Wasserversorgung (vor allem im Winter) Ausmisten und wohin damit (Hochbeete bieten sich an).
    Notfalls das Schlachten und Verarbeiten der Tiere, das ist auch nicht jedermanns Sache.

    Nicht zu vergessen die Eier der eigenen Hühner schmecken anders als die im Supermarkt gekauften und der Dotter ist meist gelb (welch Wunder) und nicht orange (gefärbt mit Karotin im Futter)
    Hühner brauchen Eiweiß und kalkreiche Nahrung. Täglich frisches und sauberes Wasser.
    Die Wasserstelle so, dass sie ihren Kot nicht darin absetzen können. Die Futterstelle muss genauso beschaffen sein.
    Der Hühnerstall muss öfters desinfiziert werden, um Ungeziefer im Zaum zu halten.

    Viel Mühe und Plage für ein paar Eier.
    Trotzdem ist es nicht schlecht Hühnerhaltung (wie jede Art der Kleinnutztierhaltung) einmal ausprobiert zu haben, um im Ernstfall zu wissen wie es geht.

    bG
    Norbert

    Gut vorbereitet läuft alles besser

  • Ein österreichisches Unternehmen mit dem ich bisher nur gute Erfahrungen gemacht habe:
    https://www.meinhof.at/
    Futter, Einstreu und Zubehör alles superflott bearbeitet und geliefert, vieles davon versandkostenfrei.

    [team] Wenn wir unsere Waffen zu Pflugscharen verarbeiten, werden wir irgendwann für die pflügen, die das nicht gemacht haben.

  • Von Meinhof beziehe ich auch mein Futter. Versandkostenfrei in Österreich, schnelle Lieferung und Bioqualität. Da verzichte ich gerne aufs Lagerhaus.

  • Eins meiner Hendl hat sich gestern eingebildet brüten zu müssen.

    Ausgerechnet die sturste von allen^^

    Hm...past mir grad gar nicht.

  • Wenn's a sture Henn ist, brate sie. ;)

    Never argue with an idiot, they drag you down to their level and beat you with experience.

  • Eins meiner Hendl hat sich gestern eingebildet brüten zu müssen.

    Ausgerechnet die sturste von allen^^

    Hm...past mir grad gar nicht.

    wo ist das Problem? Stell ihr Futter und Wasser hin und warte was passiert.

    Schon seit 21.657 Tagen nichts bei Amazon gekauft.

  • Entweder verstehe ich das Problem nicht oder ich stehe auf der Leitung. Ein deiner Hennen hat Eier gelegt und will sie ausbrüten.

    Und? Ist das nicht der Grund warum man Hühner hat, damit sie Eier legen?

    Ich bin lieber auf etwas vorbereitet was nie passiert als nachher überrascht da zu stehen.

  • Entweder verstehe ich das Problem nicht oder ich stehe auf der Leitung. Ein deiner Hennen hat Eier gelegt und will sie ausbrüten.

    Und? Ist das nicht der Grund warum man Hühner hat, damit sie Eier legen?

    Ich hab ja nix dagegen, wenn sie brüten will. Aber die Gurke hat sich den falschen Zeitpunkt ausgesucht. 21 Tage Brutzeit. D.h. die Küken wären noch zu jung um in der kalten Jahreszeit durchzuhalten.

    Aber gut...dann mach ich aus dem Stall noch schnell einen Winter-Kindergarten.

    Wie gesagt, eigentlich ist mein Stall auf Herbstbrut nicht ausgelegt.

    Offenbar ist sie der Meinung, ich sollte das ändern:D

  • Es sind befruchtete Eier? Du hast einen Hahn?

    Dann wirst du es wohl entsorgen müssen - wenn du keinen Küken brauchst.

    Ich bin lieber auf etwas vorbereitet was nie passiert als nachher überrascht da zu stehen.

  • Es sind befruchtete Eier? Du hast einen Hahn?

    Dann wirst du es wohl entsorgen müssen - wenn du keinen Küken brauchst.

    Ja, Hahn hab ich. Grundsätzlich mag ich schon, wenns Nachwuchs gibt. Aber wie gesagt.... Ich denke, werd nett sein und sie brüten lassen.

    Ist halt typisch Tschakeline- immer stur sein und meistens zum falschen Zeitpunkt.😁

    Och ja...

  • naja im schlimmsten Fall musst du auf die 21 eier verzichten, die diese Henne gelegt hätte in der Zwischenzeit. Dafür gibt es die Chance, dass die Küken überleben. Ich würde es auch riskieren. Und wer weiß, vielleicht wird es eh ein milder Herbst bzw. Winter. Aus meinem Gefühl hat sich die kalte Zeit nach hinten verschoben. Schnee zum Heiligabend gibt es kaum noch, war früher aber keine frage

  • naja im schlimmsten Fall musst du auf die 21 eier verzichten, die diese Henne gelegt hätte in der Zwischenzeit. Dafür gibt es die Chance, dass die Küken überleben. Ich würde es auch riskieren. Und wer weiß, vielleicht wird es eh ein milder Herbst bzw. Winter. Aus meinem Gefühl hat sich die kalte Zeit nach hinten verschoben. Schnee zum Heiligabend gibt es kaum noch, war früher aber keine frage

    Ja, hast recht. Ich geb ihnen eine Chance.