Erste Hilfe bei Insektenstichen

  • Ich habe seit einigen Jahren ein Gerät im Einsatz das ich euch wirklich empfehlen kann: den bite away Stichheiler. Das Gift von Insektenstichen ist eiweißbasiert und kann mit relativ geringer Wärme unschädlich gemacht werden, was mit diesem Gerät sehr schmerzarm und gut dosierbar ist. Die Metallflache wird 55 Grad warm und man kann zwischen drei und sechs Sekunden Dauer auswählen. Das Ergebnis ist eine leichte Hautrötung die weit weniger schmerzhaft ist als der Stich.

    Ich habe mich und meine Familie schon oft damit behandelt und Wespenstiche oder Ähnliches verlieren damit ihren Schrecken. Wenn der Stichheiler sofort nach der Attake angewandt wird kommt es bei mir nie zu einer Schwellung und das tagelange Jucken bleibt auch aus. Nach der Anwendung kann der Stich nach Bedarf gekühlt, oder mit Salbe versorgt werden, das beruhigt vor allem Kinder schnell wieder.
    Mückenstiche sind grundsätzlich genausogut behandelbar, allerdings bemerkt man diese meist zu spät weil sie nicht gleich wehtun wie Wespe, Biene und Co, ein späterer Versuch lohnt sich meist trotzdem auch wenn das Ergebnis nicht so vollständig sein wird.
    Betrieben wird das Teil mit zwei AA Batterien, bekommen tut man es in der Apotheke oder online http://www.amazon.de/Riemser-P…away&tag=httpswwwaustr-21 um etwa 25-30€.


    [[File:image.jpg|none|auto]][[File:image_2.jpg|none|auto]]

    Dateien

    [team] Wenn wir unsere Waffen zu Pflugscharen verarbeiten, werden wir irgendwann für die pflügen, die das nicht gemacht haben.

  • Das man das auch hacken kann ist mir schon klar, und ich würde es im Notfall auch so machen, aber die genaue Temperaturregelung und auch die Wärmeübertragung ins Gewebe ist beim biteaway einfach besser. Außerdem würde ich vor meinen oder anderen Kindern nie eine Zigarette anzünden!

    [team] Wenn wir unsere Waffen zu Pflugscharen verarbeiten, werden wir irgendwann für die pflügen, die das nicht gemacht haben.

  • Gibt es für Mückenstiche nicht auch diese kleinen Pseudopiezozünder?
    Angeblich die selbe Wirkung wie beim Bite Away den du beschrieben hast.

    Vielleicht leg ich mir das Teil zu. Wenn nicht für die Krise, dann für den Bienenstich beim Baden, der im Gras lauert...

  • Diese http://www.amazon.de/Disc-Clic…YHZW&tag=httpswwwaustr-21 hatte ich selber noch nie, sie scheinen mir aber hauptsächlich den Juckreiz mittels Strom zu betäuben. Wie gesagt kenn ich selber nicht. Den bite away schon, und ich find das Teil super.
    Grad wen du drauflatscht, auf Wespe oder dergleichen, kannst nacher kaum gehen wegen der Schwellung. Hatte ich als Kind sehr oft. Seit ich das Ding verwende ist kein einziger Stich mehr angeschwollen, und kein Jucken [Blockierte Grafik: http://img.homepagemodules.de/smile.gif].

    [team] Wenn wir unsere Waffen zu Pflugscharen verarbeiten, werden wir irgendwann für die pflügen, die das nicht gemacht haben.

  • Das ganze hilft natürlich nur, wenn jemand nicht allergisch auf einen Insektenstich reagiert und wenn man es unmitelbar nach erfolgtem Stich einsetzt, da durch die Hitze das Insektengift aufgespalten wird. Für einen anaphylaktischen Schock reichen jedoch schon einige wenige Moleküle des Insektengiftes.

    Deswegen möchte ich noch kurz ergänzen, dass bei einer entsprechenden allergischen Reaktion (die bis hin zum Atemstillstand gehen kann) unverzüglich der Rettungsdienst zu verständigen ist.

    Erste Hile Maßnahmen bei einer entsprechend starken Reaktion (Kennzeichen: starkes Anschwellen einer Körperregion (im schlimmsten Fall Atemwege), Übelkeit & Erbrechen, Krämpfe...) wären der Vollständigkeit halber:

    - kühlen der Schwellung (vor allem wichtig, wenn die Atemwege betroffen sind!) mit Eis, Ice Packs (Bei einem Zuschwellen der Atemwege den Patienten evtl. auch ein Eis lutschen lassen sofern er das noch kann).
    - Anwendung eines Adrenalin Auto-Injektors (z.B.: Epi Pen) den bekannte Allergiker idR vom Arzt verschrieben bekommen haben
    - Weiterführende Schockbekämpfung (
    Bei Bewusstlosigkeit: stabile Seitenlage
    Bei Atem- Kreislaufstillstand: Reanimation

    viribus unitis - acta non verba

  • Zusätzlich haben Allergiker oft ein komplettes "Allergie-Kit".

    Dazu gehört der oben genannte Epi-Pen,
    ein H1 Antihistaminikum (zB Fenistil)
    und ein Cortisonpräperat

    Dies ist aber meist nur bei den echt schlimmen Fällen verschrieben ;)

  • Autan Akut, Parapic Roll On oder wenn man beides grad nicht zur Hand hat, eine Schlammpackung. Sollten doch auch genügen. Oder?
    Nebenbei funktionieren sie ganz ohne Strom.

  • kann die unterschwellige Ablehnugn gegen das Teil nicht nachvollziehen, nicht alles was man mitnimmt muss auf Jahre krisensicher sein. Das Ding funktioniert super. Ja es kann kurz mal unangenehm sein es anzuwenden, aber dafür hat man später seine Ruhe

  • Ich finde das bite away Teil sehr gut. Ind eine AA Batterie hat sowieso so gut wie jeder.

    Meiner Frau half das auch schon bei einem Wespen Stich auf den sie normalerweise sehr stark reagiert. Mit diesem Teil ist der Stich nicht mal angeschwollen. (Sie hat es aber auch sicher 10x auf den Stich angewendet ) Wir haben 2 im Haus und ich würde sie nicht missen wollen.

  • Zitat von SNAFURob im Beitrag #10
    kann die unterschwellige Ablehnugn gegen das Teil nicht nachvollziehen, nicht alles was man mitnimmt muss auf Jahre krisensicher sein. Das Ding funktioniert super. Ja es kann kurz mal unangenehm sein es anzuwenden, aber dafür hat man später seine Ruhe

    Von meiner Seite aus gesehen, ist es keine Ablehnung. Es geht mir darum, wieso noch ein Gerät mit Batterie anzuschaffen, wenn es auch bestens ohne geht? Immer diese (teilweise) unnütze Technik..


    Versteh mich da nicht falsch. Auch ich hab zuhause einiges an Technik auf "Lager". Aber nicht nur!



    Technik, die nach einem soo gefürchteten EMP schlag, für die Katz wäre..


    "Gefürchtet", weil gewisse "Technikbegeisterte" nachher am A..sch sind, weil sie Daheim nichts anderes haben und man auf das falsche Pferd gesetzt hat..


    Da gibt es wie ich mitgelesen habe wirklich viele hier im Forum.



    Was ich teilweise hier mitlese, was man an "Batterien" und Ersatz, Ersatz vom Ersatz, einige hier im Forum den ganzen Tag mit sich schleppen müssen.. oder Zuhause horten müssen..


    ... Ich tue vor einem Kauf, überlegen ob ich es wirklich brauche, oder ob es einfachere "Alternativen" gibt. Womöglich welche die ohne Strom funktionieren tun und meistens günstiger sind.



    Zum Beispiel: Wieso brauche ich eine Taschenlampe im Rucksack, die 300 Meter weit leuchten tut, wenn mir auch eine Dynamotaschenlampe die gleichen Dienste erweisen tut?


    Ich muss ja nicht eine ganze Flugzeug-Landebahn ausleuchten! 10 Meter langen mir locker damit ich zB. in in einem dunklen Raum nicht auf die Fresse fliege.


    Für Draussen hab ich ja Augen, die sich auf die Dunkelheit einstellen / gewöhnen können, falls es nicht grad Leermond ist.


    Wer hat mal einen Jäger gesehen, der auf die Pirsch mit einer Riesenbrenner-Tachenlampe geht? Ich nicht.


    Gute Nachtsichtgeräte kann sich nicht jeder leisten.. Ich benützt halt das was man ab Werk gratis mitbekommen hat.. Die Augen.

  • Danke Mama Bär für die Vorstellung des Gerätes,

    keiner muss, jeder kann es sich besorgen.
    Meine Kinder sind nicht mehr so klein, dass sie einen Wespen- oder Bienenstich nicht auch so überleben könnten (ohne Geschrei und Geplär)
    Aber wenn die Schmerzen schneller weg sind ist es auch gut.

    wie gesagt
    Danke

    bG
    Norbert

    Gut vorbereitet läuft alles besser

  • Haben heute fast den ganzen Tag im Garten verbracht. Alles super trotz viel Wespen. Beim zusammenpacken hats mich dann erwischt und ich hab meinen ersten Wespenstich bekommen.


    Das tut richtig weh =O Hätte ich nicht gedacht das das so brennt!


    Hätte drauf verzichten können..

  • Der einzige Vorteil, Kiki , ist, daß du jetzt weißt, daß du auf WEspen nicht allergisch bist (zumindest auf deren Gift).

    Das ist medizinisch leider so nicht korrekt.


    Das ist leider nicht so einfach... Es kann sich durchaus eine Allergie bei einer zweiten Allergenexposition ergeben. Das ist sogar wahrscheinlicher als bei einer Erstexposition. Hier "lernt" der Körper das Gift erst kennen und reagiert dann beim zweiten mal erst überbordend.

    So funktioniert Allergielogie leider... Sicher kann man sich nie sein. Und wenige Allergene sind beim ersten mal Allergieauslösend.

  • Guten Morgen zusammen :)


    Ich hab gestern auch genau wie Strauberl gedacht das ich anscheinend keine Probleme mit Wespen hab. Das der Körper auch erst beim zweiten Stich reagieren kann hab ich nicht gewusst.


    Heute morgen war bis auf die Einstichstelle nichts zu sehen oder zu spüren :)


    Makoto Essigumschlag werde ich mir merken. Aber nun kommt Fenistilgel in den Rucksack


    Schnell reagiert hab ich übrigens nicht... X/ Ich hab nach dem Stich ganz entsetzt auf die Wespe gestarrt und erstmal durch schütteln des Arms versucht das Vieh loszuwerden. Ich hab überhaupt nicht kapiert wieso die nicht weggeht. Bis mein Mann dann meinte "Nimm sie doch einfach weg"

  • D.h. jetzt quasi im Klartext: Immer und wirklich immer etwas dabei haben was gegen eine allergische Reaktion bei Insektenstichen hilft?


    Bin jetzt wirklich total "erschrocken" dachte auch, dass man safe ist wenn man nicht reagiert.

    semper paratus
    semper fidelis in familia
    semper verus est ipse